Findet Schule auch bei Schnee und Eis statt?

 

Antwort d. Ministeriums:

"Grundsätzlich gilt in Nordrhein-Westfalen folgende Regel: Bei plötzlich eintretenden extremen Witterungsverhältnissen - also zum Beispiel bei starkem Schneefall - entscheiden morgens die Eltern, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst. Wichtig ist, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen. Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich, am besten per Telefon noch am selben Morgen, informiert werden. Das Gleiche gilt auch für die volljährigen Schülerinnen und Schüler, die sich entscheiden, aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse nicht zur Schule zu gehen. Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen. Für versäumte Klassenarbeiten bieten die Schulen einen Nachschreibetermin an."

Katja Voth ist Siegerin des Landesleistungswettbewerbes!

voth2Den 17. Landesleistungswettbewerb für Auszubildende in der Hauswirtschaft in Nordrhein-Westfalen gewann Katja Voth, die die Oberstufe Bezirksfachklassen für Auszubildende zur Hauswirtschafterin/zum Hauswirtschafter  des  Käthe-Kollwitz-Berufskollegs in Hagen besucht. Sie setzte sich am 12. und 13. Juli 2010 gegen 22 Mitstreiterinnen durch.

Weiterlesen: Wir gratulieren Katja Voth

Frau Holle wohnt am Remberg

Märchentage am Käthe-Kollwitz-Berufskolleg

 

Am Donnerstag und Freitag luden Schülerinnen und Schüler des Käthe-Kollwitz-Berufskolleges Hagener Kindergärten und Grundschulen zu den alljährlichen Märchentagen ein. Die Kinder konnten im Schulgebäude am Remberg viele Märchenfiguren hautnah erleben.

Weiterlesen: Frau Holle wohnt am Remberg