Den Übergang in die Ausbildung gestalten – auch in der Pandemie

Schülerinnen und Schüler aus den internationalen Förderklassen des Käthe-Kollwitz-Berufskollegs haben von 18.02 bis 25.02.2021 im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung an Entwicklungsgesprächen teilgenommen.

Ziel dieser Entwicklungsgespräche ist es, gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern eine Anschlussperspektive für die Zeit nach dem Besuch der internationalen Förderklassen zu entwickeln. Dabei wurden im Gespräch mit den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern die Ausbildungswünsche und ggf. Vorerfahrungen aus Praktika besprochen. Um die Chancen auf eine Ausbildungsstelle zu erhöhen, wurde nun zusätzlich eine externe Beratung in den Prozess integriert.

So fanden dieses Jahr individuellen Videogesprächen mit einer Berufsberaterin der Agentur für Arbeit sowie einer Beraterin der KAUSA (Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration, Servicestelle Märkische Region) statt. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich spontan auf noch offene Ausbildungsstellen für das Jahr 2021zu bewerben. Im Anschluss bot sich die Gelegenheit, Bewerbungsgespräche auf diese Stellen online zu trainieren. Am Ende der Gespräche wurden konkrete Vereinbarungen zwischen den Schülerinnen und Schülern sowie den Beraterinnen und Beratern getroffen. Organisatorisch verliefen die Gespräche über die schuleigene Kommunikationsplattform Moodle.

Für uns als Schule es wichtig, dass wir mit diesem zusätzlichen Element neben der bereits implementierten Schullaufbahnberatung und der Berufsberatung der Agentur für Arbeit einen weiteren Baustein bieten können, der dabei hilft, die Anschlüsse für alle Schülerinnen und Schüler der internationalen Förderklassen im Blick zu halten. Das Modul wird bereits seit drei Jahren erfolgreich durchgeführt.